Robert Enke: Ein allzu kurzes Leben

Amazon.de Preis 11.00 (am 20/09/2020 18:29 PST- Details)

Beschreibung

Pressestimmen

»Ronald Reng gelingt es mit aller Sensibilität, das eigentlich noch immer Unerklärbare verständlich zu erläutern. (…) Nicht nur ein spannendes und hochinteressantes Sportler-Drama. Es ist vor allem auch ein würdiger Abschied von Robert Enke.«, Ostsee Zeitung, 05.12.2013

»Reng hat eine Biografie über Enke geschrieben, ein einfühlsames und aufwühlendes Buch über das Leben des Torhüters und dessen Kampf gegen die Depressionen.«, Sonntagszeitung (CH), 14.11.2010

»Ihm ist das außergewöhnliche Porträt eines außergewöhnlichen Sportlers gelungen.«, Kölner Stadt-Anzeiger, 10.11.2010

»Ronald Reng hat eine bemerkenswerte Biografie vorgelegt.«, Aachener Zeitung, 10.11.2010

»Autor Ronald Reng hat im Piper Verlag mit ›Robert Enke – Ein allzu kurzes Leben‹ ein interessantes wie nachdenkliches Buch vorgelegt, das sich an alle Gesellschaftsschichten und nicht nur an Fußball-Interessierte wendet.«, Giessener Allgemeine, 10.11.2010

»Was eine Biografie über die Karriere eines der besten deutschen Torhüter aller Zeiten werden sollte, wurde ein eindringliches, berührendes Porträt eines Mannes, der trotz immer neuer Rückschläge alles erreicht zu haben schien. (…) Bereits zu Beginn seines Buches weiß Reng, dass er keine Antworten auf diese Frage finden wird. Seine große Leistung besteht darin, trotz seiner persönlichen Nähe zu Enke ein objektives Bild der Person und ihrer Probleme zu geben – und so dafür zu sorgen, dass dieses Schicksal nicht in Vergessenheit gerät.«, Ruhr Nachrichten, 10.11.2010

»Das Puzzle blieb lückenhaft. Der Journalist Reng, 40, hat viele Lücken geschlossen. Mit seiner Biografie über den 96-Torwart legt Reng ein beeindruckendes Werk vor: tief bewegend, berührend, erschütternd. Nah. Intensiv. Schonungslos. Und vor allem: erklärend.«, Die Rheinpfalz, 10.11.2010

»Wer wissen will, was in depressiven Menschen vorgeht, dem sei die Enke-Biografie ans Herz gelegt. (…) Sie ist gewiss keine unterhaltende Gute-Nacht-Lektüre. Und sie hat, leider, auch kein Happy-End. Lesenswert ist sie trotzdem.«, Braunschweiger Zeitung, 10.11.2010

»Der Autor ist zurückhaltend genug, den kausalen Zusammenhang explizit offen zu lassen. Und ihn implizit beim Leser wirken zu lassen. Auch eine Antwort auf die Frage, ob er hätte offen zu seiner Krankheit stehen können und trotzdem hätte weiterspielen können, gibt Ronald Reng nicht. Das muss er auch nicht. Nicht als Freund oder zumindest Wegbegleiter, der er für Robert Enke war. Nicht als Autor, der gewissenhaft beschreibt, was war, ohne alles erklären zu müssen. Und zu können. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen.«, n-tv.de, 10.11.2010

»Robert Enke wollte ein Buch über sein Leben und Leiden im Profi-Fußball schreiben, gemeinsam mit seinem Freund Ronald Reng. Der Sportjournalist musste dieses Buch alleine schreiben. Reng schaut darin hinter die Fassade eines Menschen, der bis kurz vor seinem Tod als Sportler fungierte. (…) Rengs Buch gibt Einblicke in eine Welt, in der Spieler zur Ware werden und sich als Ware fühlen. Schwäche zeigen ist unmöglich.«, 3sat, 05.11.2010

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ronald Reng, geboren 1970 in Frankfurt, lebte viele Jahre als Sportreporter und Schriftsteller in Barcelona. Seine Biografie über Robert Enke stand zehn Wochen unter den Top 5 der Spiegel-Bestsellerliste, sein Buch »Spieltage. Die andere Geschichte der Bundesliga« erhielt den »NDR Kultur Sachbuchpreis« und wurde als »Fußballbuch des Jahres 2013« ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm »Mroskos Talente. Das erstaunliche Leben eines Bundesliga-Scouts«, das 2016 ebenfalls zum »Fußballbuch des Jahres« gekürt wurde und »Warum wir laufen«.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Pin It on Pinterest